das beste Haus

Die Jury

Die Jury besteht aus neun von den regionalen Architekturinstitutionen und der s Bausparkasse ausgewählten Fachleuten, die jeweils „Das beste Haus“ pro Bundesland wählen und weitere zwanzig Projekte für eine Ausstellung bzw. sonstige Veröffentlichung nominieren. Die Möglichkeit der Besichtigung der eingereichten Objekte durch einen Juror und einen Fotografen muss gewährleistet sein.

 

      

Klaus-Jürgen Bauer
Architektur RAUMBURGENLAND

 

Architekturstudium an der Hochschule für angewandte Kunst in Wien und der Bauhaus-Universität Weimar mit anschließender Promotion. Eigenes Architekturbüro seit 1997 (www.bauer-arch.at), seit 2000 Lehrtätigkeit an der TU Wien. Der Verfasser architektur- und kunsttheoretischer Schriften ist national wie international als Vortragender gefragt.


Es gibt so viele Lösungen für Häuser, wie es Menschen gibt… the missing Poem is the Poem.

 

 

   

 

©Gerhard Maurer

Markus Klaura 
Architektur Haus Kärnten

Studium an der TU Wien und an der Akademie der bildenden Künste Wien, Diplom mit Meisterschulpreis. Arbeitsgemeinschaften mit Eberhard Klaura sowie mit Dietmar Kaden, seit 2000 Architekturbüro KLAURA + PARTNER (www.klaura.at). Langjähriger Fachbeirat für Baukultur, seit 2016 Gestaltungsbeirat der Stadt Wels. Der erfahrene Juror vermittelt seine Expertise auch mit Vorträgen.

Das ideale Einfamilienhaus ist eine Einfügung in bestehende Strukturen.
      

   

 

© Klaus Pichler

Martina Barth Sedelmayer
ORTE – Architekturnetzwerk NÖ

 

Studium an der TU Wien, danach arbeitete die Architektin in London, 4 Jahre davon als Projektleiterin bei Foster and Partners. 2005 gründete sie mit Michael Barth und Alexander Spauwen das Büro syntax architektur (www.syntax-architektur.at). 


„Bauherrn und Architekten haben die Chance, eine neue Idee zu kreieren und konsequent durchzuformulieren. Gelingt das, entsteht Architektur mit Gänsehauteffekt.“

 

                       
   

 

© caramel architekten

Ulrich Aspetsberger

architekturforum oberösterreich (afo)

 

Studium an der TU Wien, Landeskulturpreis / Talentförderungsprämie des Landes Oberösterreich (2001). 2002: Gründung caramel architekten in Wien und Linz (www.caramel.at). Lektor und Vortragender, u.a. an der Universität Wien, TU Wien, FH Münster und Hochschule Bochum.
Seit 2014 Vorstandsmitglied der Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten OÖ.


„Der Wettbewerb kann Projekte ins Rampenlicht heben, die auf dem richtigen Weg zum Idealhaus sind!“

           

   

 

©Eva-Maria Brunnauer

Eva-Maria Brunnauer
Initiative Architektur Salzburg


Absolvierte ihr Studium an der Architekturfakultät der Leopold Franzens Universität Innsbruck.
Mitarbeit in mehreren Architekturbüros, Teilnahme an nationalen und internationalen Ausschreibungen. 2013 gründete sie Adamarchitektur (www.adamarchitektur.com). Vielfältige Tätigkeiten im Lehr- und Ausstellungsbereich.


„Das ideale Einfamilienhaus gibt in Form und Materialität die Individualität der Bewohner und der Umgebung wieder.“
           

 

   

© raggam photography

Markus Bogensberger
Haus der Architektur HDA Graz

 

Diplom an der Architekturfakultät der Technischen Universität Graz. Seit 2000 betreibt er mit Emilio Hauer das Architekturbüro Supernett in Graz (www.supernett.net). 1999 war Markus Bogensberger  Vorstandsmitglied des Kulturverein ARGE Loft, 2006 – 2012 Universitätsassistent am Institut für Gebäudelehre der TU Graz.


„Dieser Architekturwettbewerb liefert wichtige Anregungen für den Einfamilienhaus-Bau in einem sinnvollen städtebaulichen Kontext.“

             

 

   

Teresa Stilleberger

©Tobias Schlorhaufer   

 

Teresa Stillebacher

Aut. Architektur und Tirol

           

Studium an der Universität Innsbruck und der TU Berlin. Mitarbeit u. a. bei LAAC Architekten, I-Unit Architecture Unlimited, Stiefel & Company Architects, Wildruf Form, sowie bei Dietmar Feichtinger Architectes (Paris) und Tobias Klein Studio (London – Hongkong). 2012 - 2017 Universitätsassistentin Experimentelle Architektur, Innsbruck. Seit 2013 als freie Architektin in Wien und Innsbruck tätig (www.teresastillebacher.eu).


„Neue Gesellschaftsformen, neue ökologische Herausforderungen und neue Technologien lassen uns das Konzept Einfamilienhaus überdenken und neue Formen entwickeln.“

 

   

Verena Konrad ©Darko Todorovic

Verena Konrad
vai Vorarlberger Architektur Institut

Studierte Kunstgeschichte, Geschichte und Theologie in Innsbruck. 2007 war Verena Konrad Kuratorin im Team der Galerie Taxispalais, 2012–2013 Kuratorin im Team der Kunsthalle Wien, 2012 Universitätsassistentin Architekturtheorie, Universität Innsbruck. Seit 2011 Lehraufträge an der Kunstuniversität Linz und an der Universität Innsbruck.


„Bauherrschaft wie Architekturschaffende können im Quartiersmaßstab denken und mit ihren Bauten einen wertvollen Beitrag für die Baukultur eines Ortes leisten.“ 

 

 

   

Angelika Fitz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©Marlene Rahmann/VIENNA ART WEEK 2016

Angelika Fitz
Architekturzentrum Wien

 

Entwickelte Ausstellungen und Publikationen an den Schnittstellen von Architektur, Kunst und Urbanismus für internationale Museen, Ministerien und Kulturinstitute. 2003 und 2005 Kommissärin für den österreichischen Beitrag zur Architekturbiennale Sao Paulo. Internationale Publikations-, Vortrags- und Beiratstätigkeit. Seit 2017 Direktorin des Architekturzentrum Wien.


 „Das Einfamilienhaus kann ein Stück gelebte Architekturvermittlung sein. Dabei hilft dieser Architekturwettbewerb mit Best-Practice-Beispielen.“